Warum Axis den Markt für Körperkameras betritt

Donnerstag, 10 September 2020

Vor kurzem hat Axis Communications den Markt für Körperkameras betreten. Doch warum sind sie diesen Schritt gegangen, und wie schaffen sie einen Mehrwert für den Markt? Um mehr zu erfahren, wandten wir uns an Axis, wo Fredrik Andersson, Global Product Manager, und Mikael Ståle, Application Partner, unsere Fragen gerne beantworteten.

Eine logische Erweiterung des Geschäftsfelds mit Wert für Partner und Kunden

„Durch den Einstieg in den Markt für Körperkameras, der zum Teil durch die Nachfrage unserer Partner und Kunden vorangetrieben wurde, haben wir nicht nur eine logische Erweiterung unseres bestehenden Geschäfts gefunden, sondern auch für unsere Partner und Kunden, da Videoaufzeichnungen von Körperkameras in ihr bestehendes Videosystem integriert werden können. Körperkameras sind eine natürliche Erweiterung der Vision von Axis, Innovationen für eine intelligentere und sicherere Welt zu entwickeln – Axis ist der Ansicht, dass Körperkameras für viele Bereiche und Anwendungsfälle anwendbar und nützlich sind“, antwortet Fredrik Andersson, Global Product Manager, auf die Frage, warum sich Axis für die Einführung eines Angebots an Körperkameras entschieden hat.

Die Stärke von Axis bei der Videoüberwachung, sowohl bei stationären als auch bei mobilen Kameras, liegt in der Herstellung von Kameras, die für eine Vielzahl von anspruchsvollen Umgebungen geeignet sind. „Daher wissen wir, wie wir einigen der größten Herausforderungen bei Körperkameras begegnen können“, sagt Fredrik und fügt hinzu: „Diese Herausforderungen können zum Beispiel schlechte Beleuchtung, Stabilität, qualitativ hochwertige Bilder trotz Größe der Kamera, die Speicherkapazität der Kamera oder einfache Bedienung für Beamte und Ermittler sein.“

Aber auch die offene Systemarchitektur spielt eine wichtige Rolle. „Sie ermöglicht die Integration mit den wichtigsten Video- und Beweismanagementsystemen. Wir stellen also eine Lösung bereit, die nicht nur höchste Audio- und Videoqualität auf Grundlage unserer jahrzehntelangen Erfahrung bietet, sondern aufgrund der offenen Architektur auch maximale Flexibilität und Integration in bestehende Systeme ermöglicht“, erklärt Fredrik.

Klares Bild trotz Bewegungen oder plötzlichen Lichtveränderungen

Wenn es um Körperkameras geht, könnte man argumentieren, dass Bewegungen der die Kamera tragenden Person oder externe Faktoren wie Änderungen der Beleuchtung die Videoqualität negativ beeinflussen könnten. Wenn Fredrik dazu befragt wird, verweist er auf die Erfahrung von Axis bei der Entwicklung von Videoüberwachungslösungen. „Unsere Erfahrung bei der Bereitstellung von Videoüberwachungslösungen, die unabhängig von externen Faktoren klare Bilder liefern, hat uns dazu veranlasst, mehrere Funktionen zu entwickeln, die auch in Körperkameras verwendet werden können“, sagt er.

Eines dieser Merkmale ist die Wide Dynamic Range-Technologie: „Eine Körperkamera, die sich ständig bewegt, ist oft mit Szenen konfrontiert, in denen ein Teil des Bildes sehr dunkel und ein Teil des Bildes sehr hell ist, z. B. eine Innenaufnahme mit Fenstern im Hintergrund. Eine normale Belichtung wird nicht in der Lage sein, den Beweiswert in allen Teilen dieser Szene zu betonen, aber mit der WDR-Technologie können wir eine gleichmäßige Belichtung über das gesamte Bild erreichen und alle Details hervorheben“, erklärt Fredrik und fügt hinzu: „Außerdem helfen fortschrittliche Algorithmen dabei, den Rauschpegel zu senken und das Bildsignal zu stabilisieren, um jedes einzelne Detail bestmöglich darzustellen. Diese Eigenschaften machen sie perfekt für forensische Zwecke, da sie es ermöglicht, wichtige Details in einer Szene zu identifizieren.“

Die Körperkamera von Axis verfügt außerdem über zwei Mikrofone. „Die beiden Mikrofone ermöglichen es, störende Geräusche wie z. B. Wind zu reduzieren, was zu einem qualitativ besseren Ergebnis innerhalb einer Entfernung von 2 bis 2,5 Metern beiträgt“, sagt Fredrik und erklärt, wie es auch möglich ist, Faktoren, die ein qualitativ hochwertiges Bild gewährleisten, wie z. B. die Auflösung, je nach den betrieblichen Anforderungen und dem Anwendungsgebiet anzupassen. Außerdem lässt sich die Akkulaufzeit von den üblichen 12 Stunden auf bis zu 17 Stunden verlängern.

Verschlüsselte Daten und Speicher nach Wahl

Die gesamte Körperkameralösung von Axis umfasst die Kameras, Docking-Stationen und einen Systemcontroller. „Der Systemcontroller optimiert die Übertragung des Filmmaterials zur Analyse und Speicherung. Zuerst wird das Videomaterial vor Ort erfasst und auf der Kamera gespeichert und später übertragen, wenn die Kamera in der Docking-Station platziert wird“, erklärt Fredrik.

Aber Videos, die mit Körperkameras aufgenommen wurden, können sehr empfindlich sein. Auf die Frage nach dem Datenschutz sagt Fredrik: „Das Filmmaterial ist sicher vor Cyberangriffen, Manipulationen und anderen Störungen. Alle Daten werden sowohl im Ruhezustand als auch bei der Übertragung mit AES256 und TLS verschlüsselt, und darüber hinaus können Videodaten mit bestimmten Integrationen vollständig Ende-zu-Ende verschlüsselt werden.“

Apropos Sicherheit, Speicherung und Übertragung. Video erfordert Investitionen in Speicher, entweder hardware- oder cloud-basiert. Was würde Fredrik raten, wenn es um die sichere, aber kosteneffiziente Speicherung von Daten geht?

„Wir setzen die Zipstream-Technologie ein, um die Aufzeichnungszeit zu maximieren, die Übertragungszeit von Beweismaterial an das Verwaltungssystem zu minimieren und nicht zuletzt den Bedarf an Langzeitspeicherung zu minimieren“, antwortet er und erläutert weiter: „Zipstream für Körperkameras ist eine reduzierte Version der üblichen Technologie. Es verwendet weniger Komprimierungsalgorithmen aufgrund der ständigen Bewegung in den aufgezeichneten Bildern, aber bei fest installierten Kameras kann Zipstream die Bandbreite noch weiter reduzieren.“

Die Kamera selbst verfügt über einen internen Speicher von 64 GB, was laut Fredrik für etwa 12 Stunden Videoaufzeichnung ausreicht. Auch hier lässt die offene Architektur dem Benutzer freie Hand, wenn es um erweiterte Speicherung geht, oder wie Fredrik sagt: „Die offene Architektur der Lösung ermöglicht es unseren Kunden, eine Speicherlösung zu wählen, die ihren Anforderungen am besten gerecht wird, aber ein weiteres Merkmal, das zur Begrenzung des Speicherplatzes beiträgt, ist die optionale Konfiguration zur Aufzeichnung in reduzierter Auflösung von 720p.“

Von beiden Seiten lernen

Um ein besseres Verständnis der Entwicklung der Integration von Milestone XProtect zu ermöglichen, erklärt Mikael Ståle: „Während des gesamten Entwicklungsprozesses unserer offenen, technologiebasierten Lösungen für am Körper getragene Produkte haben wir sehr hohe Ansprüche verfolgt. Unser Ziel ist es, die bestmögliche Integration von Körperprodukten mit ausgezeichneten Übertragungsgeschwindigkeiten und einer starken Geräteintegration bereitzustellen“, sagt er und fügt hinzu, dass sie dafür nur das Treiber-SDK verwenden konnten.

Axis war einer der ersten Partner von Milestone, die auf dem neuen Treiber-Framework von Milestone entwickelt haben. „Diese Art der Entwicklungsarbeit für eine neue Plattform bringt immer Lektionen von beiden Seiten mit sich. Milestone war während der gesamten Reise sehr entgegenkommend, und die Probleme, die wir auf unserem Weg gemeinsam entdeckt haben, wurden alle behoben“, sagt Mikael und ist sichtlich zufrieden mit den Ergebnissen: „Das Ergebnis ist, dass wir nicht nur die angestrebte Integration der Körperkamera geliefert haben, sondern auch pünktlich.“

Weitere Entwicklung auf Grundlage von Benutzereingaben

Um die Leistung der Geräte von Axis in XProtect zu optimieren, wurde eine Reihe von Plugins, Funktionen und Erweiterungen entwickelt. „Der AXIS Optimizer stellt sicher, dass alle Integrationen für Milestone XProtect von einem auf XProtect spezialisierten Team von Axis entworfen, getestet und validiert werden“, sagt Ståle und fügt zur weiteren Klarstellung hinzu: „Kurz gesagt, AXIS Optimizer bietet also immer die einfachste Möglichkeit, das Beste aus den Geräten von Axis und XProtect herauszuholen. Außerdem fallen bei seiner Verwendung keine Kosten an! Der Optimizer wird ständig aktualisiert und steht immer als kostenloser Download auf axis.com zur Verfügung.“

Laut Fredrik gilt dasselbe für die AXIS Optimizer Body Worn Extension. „Es ist einfach so. Eine Erweiterung, die das am Körper getragene System von Axis mit Milestone XProtect integriert“, sagt er und fügt hinzu: „Während der ersten Version der am Körper getragenen Lösung von Axis besteht die Hauptfunktion der am Körper getragenen Erweiterung von AXIS Optimizer darin, eine sichere Verbindung und Übertragung zwischen dem am Körper getragenen System von Axis und Milestone XProtect zu ermöglichen.“ Laut Fredrik wird sich das AXIS Optimizer-Team jedoch darum bemühen, die Leistung bei der Verwaltung von Körperkameras in XProtect weiter zu verbessern und zu optimieren. „Diese Verbesserungen basieren weitgehend auf direkten Eingaben von Kunden und Benutzern, weshalb wir die Installation von AXIS Optimizer empfehlen“, so Fredrik abschließend.

BESUCHEN SIE AXIS AUF MILESTONE MARKETPLACE